Wolles Winterprojekt

Hier können Videos sowie Bilder eurer Mitos gepostet werden - dreht Onboard-Videos!

Moderatoren: Gir, pipiprinz

Re: Wolles Winterprojekt

Beitragvon unimetal » Sonntag 13. März 2016, 21:22

Schön oder auch nicht schön, dass mal was passiert.
Versuch mal der Ursache auf den Grund zu gehen. Der Zylindersatz scheint schon etwas älter zu sein oder? (Blow By Erscheinungen am Kolben).
Finde das Kolbenbild sieht nicht so sauber aus. Sprich da könnte auch was mit der Abstimmung nicht so ganz hingehauen haben oder Wasser dran gekommen sein.
http://tinyurl.com/2vznvu2 Hier siehst du ein paar Vergleiche
Denke aber mit frisch gehohntem Zylinder und frischer Abstimmung sollte bei dem neuen Satz nichts passieren :P

Gruß unimetal
05.07.2014 - 06.07.2014 1. mito-forum-Treffen Eisenach
10.07.2015 - 12.07.2015 2. mito-forum-Treffen Termenei bei Kassel
17.06.2016 - 19.06.2016 3. mito-forum-Treffen Altenstädt bei Wolfhagen
07.07.2017 - 09.07.2017 4. mito-forum-Treffen Königstein bei Dresden <-> Kann nur gut werden!
Benutzeravatar
unimetal
Profi
 
Beiträge: 1441
Registriert: Freitag 2. April 2010, 23:15
Wohnort: Kassel

Re: Wolles Winterprojekt

Beitragvon W0LLE » Montag 14. März 2016, 19:37

Ich hatte zuerst die Ölpumpe im Verdacht, dass da mit der Fördermenge evtl. etwas nicht hinhaut. Eigentlich habe ich sie auf etwas mehr Ölschmierung als die Standardeinstellung gestellt, damit genau sowas nicht passiert... Leider lässt sich die Fördermenge nicht so einfach kontrollieren. Daher bin ich am überlegen auf Gemischschmierung umzustellen. Was wählt man da bei der Mito? 1:50 oder eher richtung 1:40 wenn man einen großen Vollgasanteil hat?

Wenn ich meinen Kolben mit den Bildern von dir vergleiche, fällt auf, dass mein Kolben in der Mitte eher dunkler ist. Auf den Bildern sind die Kolben jedoch eher heller zur Mitte hin.
Was genau ist mit Blowby gemeint? Ist das das Entweichen der Gase über die Kolbenringe?
Der Zylinder und Kolben waren jetzt ziemlich genau 2 Jahre und etwa 8 tkm verbaut. Das ist in meinen Augen noch nicht so viel. Bei meiner NSR damals bin ich 30tkm gefahren, ohne den Motor aufmachen zu müssen. Dazu muss man sagen, dass die nicht so sehr auf Leistung ausgelegt war.

Heute Morgen habe ich kurz mit dem Stephan von Motorrad-Racing Grün telefoniert. Der ist leider diese Woche in Frankreich unterwegs, so wie es sich im Hintergrund anhörte auf einer Rennstrecke. Deshalb wird er dann erst in der nächsten Woche ein Paket von mir bekommen. Schade aber was solls, ein bisschen Spaß darf der auch haben :)

Gruß
Wolle
Benutzeravatar
W0LLE
Schrauber
 
Beiträge: 306
Registriert: Dienstag 19. November 2013, 07:08
Wohnort: 22889

Re: Wolles Winterprojekt

Beitragvon unimetal » Montag 14. März 2016, 21:03

Bin immer mit 1:50 gefahren. Theoretisch brauchst du dann eine 2% größere Düse, da das Öl mit durch die Düse muss und somit weniger Benzin ankommt. Die Gesamtviskosität ist bei dem Gemish natürlich auch höher, was den Effekt verstärlen dürfte. Das ist zumindest meine Ansicht. Viele sagen, das sei Blödsinn, finde aber dass es durchaus Sinn macht, die Abstimmung neu vorzunehmen, nachdem man umgestiegen ist. Fördermenge erhöhen brauchst du nicht. Die Grundeinstellung hat sich bewährt. Schau mal, ob sich da vielleicht was verstellt hat, sprich die Markierungen bei Vollgas noch fluchten (oder deiner Einstellung entsprechen).
Da du ja jetzt viel Zeit hast, kannst du natürlich schauen, ob die Ölpumpe gesifft hat. Evtl. hat sich ja die Entlüftungsschraube gelöst und das Öl kam dann an der Schraube raus?
Ob sie fördert, habe ich folgendermaßen getestet:
-Ölschlauch an Vergaser abgezogen
-Mito an
-Ölpumpe von Hand auf Vollausschlag stellen
Nun sollte alle paar Sekunden ein "Stoß" Öl rauskommen. Ist echt nicht allzu gleichmäßig. Das dürfte mit der Mechanik dieser selbst zu tun haben. Mengenmäßig ist das natürlich schwierig zu beschreiben aber ich würde mal sagen nach 20s so viel, dass es von deinem Zeigefingen runter laufen würde, wenn du es auf deine Fingerkuppe tröpfeln lassen würdest :lol:
Kann dich aber beruhigen. Die Ölpumpe geht eigentlich nicht kaputt. Wenn dann der Antrieb dieser.
Test wie folgt:
-Ölpumpe abschrauben
(Schauen, ob sich die Welle, die an der Ölpumpe selbst ist, leichtgängig drehen lässt -> tut sie in aller Regel)
-Testen, ob sich die Welle, die aus dem Kupplungsdeckel schaut, drehen lässt
-> Das darf sie natürlich nicht, da sie ja angetrieben wird, falls doch, bei (*) schauen
-Wenn sie sich nicht dreht, ist das schonmal gut, dann ist das Ölpumpenzahnrad vermutlich heile
-Jetzt drehst du mal am Polrad und schaust, ob sich die Welle dreht
->Wenn sie sich dreht (sehr langsam), ist alles okay

Falls du doch skeptisch bist, (*) nimmst du den Kupplungsdeckel runter und schaust, ob mit dem Zahnrad alles in Ordnung ist, welches die Ölpumpenwelle antreibt. Das Zahnrad selbst ist nur aus Plastik. Wenn da was kaputt ist, sieht man es sofort. Es ist in axiale Richtung nicht mal gelagert und schleift gerne mal am Gehäuse. Meistens passiert aber nichts. Die Welle ist da übrigens nur rein gesteckt. Eine weitere Möglichkeit ist, dass die Mutter, der Kurbwelwelle auf dem die ganzen Zahnräder sind, lose ist und somit das Ölpumpenzahnrad nicht mehr angetrieben wird. Das ist zwar sehr unwahrscheinlich, kann aber durchaus passieren, denn das Primärzahnrad ist mit einer Passfeder versehen, welches auch ein (begrenztes) Moment übertragen kann. Somit macht sich das beim Fahren nicht bemerkbar.

Davon mal ganz abgesehen kann der Fresser natürlich auch andere Ursachen haben, als die Ölpumpe. Kann es sein, dass du mal ohne Öl gefahren bist? 8tkm (=>8Mm -> Megameter, cooles Wort :mrgreen: ) ist natürlich nicht gerade alt. Blowby Erscheinungen sind genau diese, wie du sie beschrieben hast. Die kommen von verschlissenen Kolbenringen. Da bei dir was passiert ist und sie danach normal weiter gefahren ist, ist es natürlich schwierig, diese zu deuten.

Check das am besten mal mit der Ölpumpe und dem Antrieb dahinter, dann einen neuen Satz drauf, frische Abstimmung und dann wird das schon passen (:

Gruß unimetal
05.07.2014 - 06.07.2014 1. mito-forum-Treffen Eisenach
10.07.2015 - 12.07.2015 2. mito-forum-Treffen Termenei bei Kassel
17.06.2016 - 19.06.2016 3. mito-forum-Treffen Altenstädt bei Wolfhagen
07.07.2017 - 09.07.2017 4. mito-forum-Treffen Königstein bei Dresden <-> Kann nur gut werden!
Benutzeravatar
unimetal
Profi
 
Beiträge: 1441
Registriert: Freitag 2. April 2010, 23:15
Wohnort: Kassel

Re: Wolles Winterprojekt

Beitragvon W0LLE » Dienstag 15. März 2016, 19:43

Moin,

danke für den Ausführlichen Beitrag. Ich denke auch nicht wirklich, dass die Pumpe hinüber ist, aber einmal überprüfen wird sicher nicht schaden. Den Motor kann ich nur momentan nicht laufen lassen;)
Schöner wäre es natürlich wenn die Pumpe kontinuierlich eine konstante Menge, abhängig von der Motorendrehzahl, liefert und nicht hin und wieder so einen Schwall oder Stoß oder so.

Eine andere Idee, die mir noch gekommen ist, wäre die Geschichte mit dem Kerzengewinde im Kopf. Möglicherweise hat sich da beim Hereindrehen oder Herausdrehen der Kerze ein Spaß gebildet am Gewinde und ist anschließend in den Brennraum gefallen. Das könnte auch die punktuelle Abplatzung der Zylinderbeschichtung erklären.

Gruß
Wolle
Benutzeravatar
W0LLE
Schrauber
 
Beiträge: 306
Registriert: Dienstag 19. November 2013, 07:08
Wohnort: 22889

Re: Wolles Winterprojekt

Beitragvon W0LLE » Samstag 19. März 2016, 20:14

Es gibt wieder ein paar kleine Neuigkeiten.

Der Zylinder ist mit der Post unterwegs und die übrigen Teile konnte ich heute vernünftig sauber machen. Irgendwie fehlt mir noch die Flachdichtung für den Ansaugstutzen, aber die wurde bestellt und sollte bestimmt vor dem frisch gehonten Zylinder mit neuem Kolben bei mir sein.

Bild

Also bis dahin.
Gruß
Woll
Benutzeravatar
W0LLE
Schrauber
 
Beiträge: 306
Registriert: Dienstag 19. November 2013, 07:08
Wohnort: 22889

Re: Wolles Winterprojekt

Beitragvon unimetal » Samstag 19. März 2016, 21:07

Man sieht, da arbeitet jemand sauber!
Weiter so (:

Gruß
05.07.2014 - 06.07.2014 1. mito-forum-Treffen Eisenach
10.07.2015 - 12.07.2015 2. mito-forum-Treffen Termenei bei Kassel
17.06.2016 - 19.06.2016 3. mito-forum-Treffen Altenstädt bei Wolfhagen
07.07.2017 - 09.07.2017 4. mito-forum-Treffen Königstein bei Dresden <-> Kann nur gut werden!
Benutzeravatar
unimetal
Profi
 
Beiträge: 1441
Registriert: Freitag 2. April 2010, 23:15
Wohnort: Kassel

Re: Wolles Winterprojekt

Beitragvon W0LLE » Sonntag 20. März 2016, 10:36

unimetal hat geschrieben:Man sieht, da arbeitet jemand sauber!
Weiter so (:

Gruß



Ganz nach dem Motto "lieber einmal etwas mehr Zeit investieren und dafür vernünftig arbeiten, als schnell zu sein und dafür immer wieder ran zu müssen"
:wink:
Benutzeravatar
W0LLE
Schrauber
 
Beiträge: 306
Registriert: Dienstag 19. November 2013, 07:08
Wohnort: 22889

Re: Wolles Winterprojekt

Beitragvon unimetal » Sonntag 20. März 2016, 14:02

Oh ja, das kann einen bei der Mito ganz schnell einholen :P
Spreche aus Erfahrung. Bei einer Aktion, schnell mal den Kupplungsdeckel abzunehmen, hat es mir die Ölpumpe geknackt, da sie nicht richtig augerichtet war und im Deckel noch montiert war. Passiert aber auch nur ein mal :P

Gruß
05.07.2014 - 06.07.2014 1. mito-forum-Treffen Eisenach
10.07.2015 - 12.07.2015 2. mito-forum-Treffen Termenei bei Kassel
17.06.2016 - 19.06.2016 3. mito-forum-Treffen Altenstädt bei Wolfhagen
07.07.2017 - 09.07.2017 4. mito-forum-Treffen Königstein bei Dresden <-> Kann nur gut werden!
Benutzeravatar
unimetal
Profi
 
Beiträge: 1441
Registriert: Freitag 2. April 2010, 23:15
Wohnort: Kassel

Re: Wolles Winterprojekt

Beitragvon Explor » Sonntag 20. März 2016, 23:19

Oh ja, ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie ich bei meiner Diva die Auspuffdichtung tauschen wollte-mal eben schnell-.
Resultat: Schraube im Zylinder abgebrochen, Motor raus, zum Forumsmitglied geschickt, und 4 Wochen einen Rahmen in der Garage hängen gehabt :roll: :roll: :roll: :x
Offizieller Sponsor der Bußgeldbehörde
BMW E34 540i 6 Gang Besitzer
Benutzeravatar
Explor
Semi-Profi
 
Beiträge: 652
Registriert: Montag 30. Juli 2012, 12:38
Wohnort: 26409 wittmund

Re: Wolles Winterprojekt

Beitragvon W0LLE » Montag 9. Mai 2016, 09:13

Moin,
es gibt wieder einige Neuigkeiten. Ich war am Donnerstag/Freitag in Groß Dölln auf der Rennstrecke und hatte unter anderem die Mito dabei.
Am besten fange ich aber mal ganz vorne an.
Also ich hatte mich über den Veranstalter Motomonster angemeldet. Es war mein erstes Mal mit diesem Veranstalter. Die Jungs haben ein großes Lob verdient, es lief alles super organisiert und dennoch locker und problemlos ab.
Etwa einen Monat vor dem Event, kam eine Email von dem Veranstalter:

"Da an dem Donnerstag Herrentag/Vatertag ist, haben wir uns was lustiges überlegt. Neben dem Hauptevent wird es abends ein 1 Stunden Ausdauerrennen für Moppeds geben.
Erlaubt sind 2 Takter bis 50 ccm und falls es 125er geben sollte, gibt es dafür eine Extraklasse. Bitte Bescheid sagen, wer da mitmachen möchte"

Also habe ich sofort geantwortet: "Bin dabei mit einer 125er Mito"

Es hieß wir fahren auf einer gekürzten Strecke das Moppedrennen.
Gekürzte Strecke = keine wirkliche Grade = kurze Übersetzung

Daher habe ich letztes Wochenende ein 13er Ritzel aufgebaut und die Mito anschließend auf der Landstraße getestet. Für die Landstraße war die Übersetzung jedoch zu kurz. Sie ging bis Tacho 150-155 im 7 Gang bei etwa 13000-14000 Umdrehungen. Laut meinem Kumpel mit einer R6 waren es sogar knapp 170...

Zudem hatte ich mit dem Gedanken gespielt mir noch andere Reifen zu besorgen, da die PiPo nicht für die Strecke geeignet sind. Das war mir dann aber doch zu viel Aufwand und es sollte ja nur um Spaß gehen.

Dann ging es am Mittwoch los. Mit der Gixxer und der Mito im Anhänger ab nach Dölln. Am Donnerstag bin ich den ganzen Tag die Gixxer gefahren. Unter anderem habe ich am Rookie Race teilgenommen, mein erstes richtiges Rennen überhaupt. Zum Glück nicht letzter geworden :) Platz 14 von 19 oder so...

Um 18:00 Uhr dann die Fahrerbesprechung für das Moppedrennen.
"So jungs wir wollen einfach Spaß haben. Das Rennen wird eine Stunde dauern. Um 18:30 müsst ihr an der Schranke sein und dann fahren wir von dort zur Startaufstellung. Ganz nach dem Motto wer zuerst kommt, malt zu erst. Wer zuerst an der Start-Ziel Linie ankommt startet eben von vorne"

Auf meine Frage, wie es mit einer technischen Abnahme aussieht. Fing er an zu lachen und sagte " Achtet bitte darauf, dass ihr kein Öl verliert. Der Rest passt schon"

Achja nebenbei sei noch erwähnt, dass wir auch Fahrerwechsel machen durften, so oft und viele wie wir wollen. Ich habe mir also einen Freund geschnappt, der ganz gut fährt und habe ihn gefragt, ob er nicht Bock hat mit mir ein Team zu machen. Er hatte sich gefreut und war sofort dabei. Der Plan wir wechseln alle 15 Min, wenn der Fahrer wechseln möchte, winkt er und fährt 2 Runden später in die Box.

Soweit so gut. Ich also um 18:25 Uhr an der Schranke. neben mir eine RS 125, ein Elektromopped, viele Simsons und aufgemotzte Roller.
Verdutzte Blicke von dem Rollerfahrer neben mir. " Was ist das denn? Damit fährt du doch nicht wirklich mit oder?"
Ich: " 125er Mito. Doch klar, aber ich bin wohl in der 125er-Klasse, keine Panik. Sag mal wo müssen wir jetzt eigentlich lang fahren? Direkt auf die Strecke oder erst noch diesen Extrabogen?"
Er: "Den Bogen und dann bis zur Startlinie"

Alles klar. Wir beide waren die einzigen Idioten, die den Bogen gefahren sind, alle anderen sind direkt auf die Strecke. Dann hatte ich noch ca eine 3/4 Runde um als erster an der Linie zu sein. Wie ein Bescheuerter losgerast. Und siehe da, ich stand ganz vorne:)

Bild

Der Start verlief gut, ich konnte meine Position halten, doch ein getunter Malagutti irgendwas Firefox war sauschnell. Nach einem Fahrfehler bei einer Überundung musste ich ihn vorbeilassen. Konnte aber dran bleiben.
Ich hatte viel Spaß aber kein Zeitgefühl. Nach etwa 25 Min bin ich zum Wechsel gekommen. Wir lagen noch an zweiter Stelle. Doch dann wurde der grüne schnelle Roller immer langsamer :)
Also hat mein Teampartner souverän die Führung zurück geholt und die letzte halbe Stunde fehlerfrei abgespult.

Die Mito hat eine Stunde Rennstrecke ohne Probleme weggesteckt. Allerdings haben wir beide die Premspumpe für einen Schwachpunkt empfunden und natürlich die Reifen.
1. Platz, was will man mehr.

Ich würde bescheiden sagen, die Tabelle spricht für sich:
Bild

Bild

Hier noch ein paar Bilder:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Es hat sehr viel Spaß gemacht und das Bier danach hat super geschmeckt :D

Am nächsten Tag bin ich dann wieder die Gixxer gefahren, aber kurz vorm Mittag bin ich zum Veranstalter hin und habe gefragt, ob ich nicht in der mittelschnellen Gruppe nochmal einen Turn mit der Mito fahren darf. War überhaupt kein Problem und ich durfte sofort los.
Dieses Mal auf der ganzen Strecke, also auch mit 3 schnellen Graden. Das war natürlich etwas problematisch, aber in den Kurven, konnte ich viele Plätze und Meter gut machen.
Davon gibt es ein Video, das dauert jedoch noch etwas, bis ich da was brauchbares zusammengeschnitten habe. Dann werde ich es euch natürlich auch zeigen.

Gruß
Wolle
Benutzeravatar
W0LLE
Schrauber
 
Beiträge: 306
Registriert: Dienstag 19. November 2013, 07:08
Wohnort: 22889

Re: Wolles Winterprojekt

Beitragvon boogie_de » Mittwoch 25. Mai 2016, 00:19

Klasse, schön zu lesen. :) :)
Da werd ich schon ganz wild auf meine Mito, wenn sie denn mal fertig ist. Aber da wird noch viel Wasser unseren Fluss runter fliessen, jetzt muss erst mal die Elektrik in Ordnung kommen, aber das macht ein Kumpel von mir, weil ich mit Elektrik auf Kriegsfuss stehe. :? :twisted:
Sobald ich sie wieder bei mir habe, kommt die USD-Gabel der 93er Mito rein und der Rest der Technik wird fit gemacht.
Und dann werd ich mit meinem Sohn aushandeln, welche Farbe die bekommen soll, denn derzeit sieht sie ja verboten aus, nämlich Kawagrün-schwarz !!

Bild
Der mit dem Terminator-Bein !! ;-)
Benutzeravatar
boogie_de
Anfänger
 
Beiträge: 67
Registriert: Sonntag 20. September 2015, 17:19
Wohnort: Bad Birnbach

Re: Wolles Winterprojekt

Beitragvon W0LLE » Donnerstag 1. September 2016, 19:08

Moin,

es gibt mal wieder etwas neues zu berichten:)

Wie bereits erwähnt, musste etwas an der Bremse getan werden. Daher kam eine neue Bremspumpe rein. Jetzt steht die Mito, sobald man ans Bremsen denkt;)

Bild
Bild

Für die, die es interessiert, es handelt sich um die Bremspumpe einer GSX-R 1000 K5/K6. Dazu die alte Stahlflexleitung, original Bremssattel und Lucas srq Beläge. Echt top.
Eine kleine Testfahrt damit und dann habe ich unterwegs die Kumpels getroffen, die zufällig die gleichen Motorräder in der gleichen Lackierung fahren, wie ich sie noch zu Hause stehen habe;)

Bild

Die Testfahrt verlief so gut, dass ich entschieden habe, die Mito wieder artgerecht auf der Rennstrecke zu fahren.

Also mal ging es vor 2 Wochen mal wieder ab nach Groß Dölln
Bild

Bild
Die beiden mit der Nr 39 sind meine:)

Der Plan war die Mito so lange zu fahren, wie die Strecke feucht ist. Mit den Slicks von der Gixxer hätte das nicht gut ausgesehen und die Mito hat ja zum Glück oder eher leider die PiPo drauf.

Lief echt gut, am ersten Tag in der zweitschnellsten Gruppe, allerdings war das fahrerische Niveau nicht ganz so hoch und ich wurde in die schnellste Gruppe gesteckt.
Dort gelang es mir am zweiten Tag mit der Mito der drittschnellste zu sein und so mancher mit deutlich mehr Leistung hat mich bewundert :D

Bild
Bild
Bild
Die guten Bilder wurden von einem Fotografen von Pixelrace gemacht:)

Als es trocken war, wurde trotzdem auf die Gixxer gewechselt. Mit der ging es dann doch etwas flotter voran.

War mal wieder ein super Wochenende.


Gruß
Wolle
Benutzeravatar
W0LLE
Schrauber
 
Beiträge: 306
Registriert: Dienstag 19. November 2013, 07:08
Wohnort: 22889

Re: Wolles Winterprojekt

Beitragvon boogie_de » Freitag 2. September 2016, 07:40

Klasse, das ist mal ein netter Bericht. Und dass man mit der Mito Spass haben kann, habe ich mittlerweile auch bemerkt.
Habe mir nämlich noch ein geholt, zwar auch ein Bastelobjekt, aber es wurde mir versprochen, dass sie läuft.
Nuja, dann mal kurz alles überprüft, frisches Öl+Batterie rein und den Anlasser gedrückt......nichts passiert !!! Das Relais schaltet zwar, aber der Anlasser tut nicht, zumindest macht die Auslass-Steuerung kurz ihe Geräusch, was mich schon mal glücklich stimmt.
Zusammen mit nem Nachbar hat sie dann mei Sohn angeschoben und sieheda, nach kurzer Schiebestrecke läuft sie !
Um's abzukürzen: habe ihr dann noch nen anderen Anlasser spendiert, jetzt springt sie auf Knopfdruck an und läuft nicht schlecht, mit etwas Anlauf Tacho 180. Leider suppt der Motor etwas, so dass ich den jetzt raus nehme und neu abdichten werde.
Aber ich hab auf der kurzen Testfahrt schon gemerkt, dass die Mito Spass macht.
Der mit dem Terminator-Bein !! ;-)
Benutzeravatar
boogie_de
Anfänger
 
Beiträge: 67
Registriert: Sonntag 20. September 2015, 17:19
Wohnort: Bad Birnbach

Vorherige

Zurück zu Bild und Ton

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste